GM-San

Kurzliner

PARTIELLE SANIERUNG

Hauptrohre und Haltungsabschnitte
Undichtheiten mit partiellen Reparaturstücke (Kurzliner) dauerhaft sanieren

Grabenlose Sanierung ermöglicht es heute in vielen Fällen, undichte Kanäle fachgerecht von innen zu reparieren, ohne also die Erde, eine Fahrbahndecke oder einen Platz aufzureißen. Indirekte Kosten und Einschränkungen durch Verkehrsbeeinträchtigungen sowie Belästigungen durch Lärm und Schmutz werden deutlich reduziert oder völlig umgangen. Die Kosten einer Sanierungsmaßnahme lassen sich auf diese Weise beträchtlich senken.

Das Reparaturstück aus Glasfaser wird mit einem Kunstharz durchtränkt und mithilfe eines Packers an der Reparaturstelle von innen angepresst. Positioniert wird der Packer von einem Roboter, der ihn zur Reparaturstelle innerhalb der Haltung manövriert. Nachdem das Harz durchgehärtet ist, bilden Kurzliner und Kanalrohr eine dauerhafte Verbindung. Undichtheiten an Rohren und Muffen lassen sich so wirksam beheben. Anwendungsfälle sind Schadensbilder wie beispielsweise Risse, Scherbenbildungen und undichte Muffen. Voraussetzung für die partielle Sanierung ist die allgemeine Standfestigkeit des zu sanierenden Kanalabschnitts. Ab einer Größe von DN 200 haben die Packer genügend Durchfluss, so dass bei laufendem Kanalbetrieb gearbeitet werden kann. Sanierungs-Techniken sind heute ein weltweit anerkanntes Verfahren der Kanalreparatur.
 

Zusammenfassung

Fachgerechter Einbau von Kurzlinern in

  • Hauptrohren von DN 100 bis DN 800
  • Hausanschlussleitungen


Materialien

  • Kurzliner aus Glasfaser und Kunstharz


Vor- und nachbereitende Arbeiten

  • Hochdruckspülen
  • Fräsen und Reinigen
  • TV-Inspektion und Endkontrolle
  • Ausführung durch geschultes Fachpersonal

Quelle: https://www.schwalm-kanalsanierung.de/dienstleistungen/sanieren/partielle-sanierung.html